• windows 7 service ende und jetzt

    Windows 7Service ENDE

    Ab 14. Januar 2020 ist es so weit der Service für Windows 7 endet und viel Nutzer müssen auf Windows 10 umsteigen.

Windows 7 Service Ende und jetzt?

Microsoft hat Windows 7 den Todesstoß gegeben und möchte das in die Jahre gekommene System nicht weiter mit Sicherheitsupdates und Funktionserweiterungen versorgen. Firmen haben aber noch die Möglichkeit gegen teure Serviceverträge den Zeitpunkt zum endgültigen Ende des Supports noch ein wenig nach hinten zu schieben, ob die Strategie wirklich gut ist bleibt abzuwarten.

Umstieg von Windows 7 auf Windows 10

Es kann schnell und einfach gehen, kompliziert werden oder gar nicht klappen. Das hängt mit der verwendeten Hardware, also den PC-Komponenten und der auf dem System benutzten Software zusammen. Ist der Computer oder Notebook schon älter als 5 Jahre und war nie das beste Modell, so können evtl. die Treiber für Windows 10 nicht bereitgestellt werden und die Installation scheitert bevor Sie begonnen hat. Ist die Hardware hingegen auf Win10 geeicht, sollte die Installation und Einrichtung klappen.

Software und Lizenzen von Win7 zu Win10

Das klappt nicht immer. Installiert man Windows 10 aus Windows 7 heraus, mit dem sogenannten Upgrade Manager, wird die installierte Software versucht zu übernehmen. Hier verschwinden aber oft Lizenzen von alten Office Installationen wie 2013 und ähnlich. Das erneute Registrieren gestaltet sich oft schwierig, da die Software dann nicht unter Windows 10 läuft. Es gibt zwar einen Kompatibilitätsmodus aber dieser arbeitet nicht immer zuverlässig. Im schlimmsten Fall geht die Software gar nicht oder nur sehr eingeschränkt.

Vor der Installation ist nach der Installation

In Vorbereitung sollte immer ein Backup gemacht werden. Wahlweise eine komplette ISO mit allen Einstellungen z.B. mit HD Clone oder anderer relevanter Software. Wenn nur Daten gesichert werden müssen und es egal ist was passiert, kann der Datensatz auch auf einem USB-Stick gesichert werden.

Schritt 2 ist die Prüfung, ob das System von der Leistung und von den Treibern her überhaupt geeignet ist. Die Leistungsbewertung führt die Installation-Routine in der Regel selber durch. Die Treiber Kompatibilität ist oft nicht ganz so sicher. Wer weiß welches Modell er hat oder aus welchen Komponenten sein System besteht, kann bei den Herstellern suchen, ob hier passende Treiber angeboten werden, denn nicht immer bietet Windows 10 die passenden Treiber für das System, was zur Folge hat, das dieses nach der Installation kaum nutzbar ist.

Umstieg Fazit

Abschließend bleibt zu sagen, dass viele Voraussetzungen erfüllt werden müssen, damit der Umstieg gelingt. Wer auf sein System zu jeder Zeit angewiesen ist, der sollte sich nicht selber daran wagen, sondern einen Experten zurate ziehen, gerade dann, wenn verschiedenste Software für die tägliche Arbeit benötigt wird, die noch unter Windows 7 aktiv genutzt wird.


Hilfe und Unterstützung

Egal welches Problem Sie haben, bei WSMU sind Sie nie alleine. WSMU hilft weiter wenn Sie nicht mehr weiter wissen. Rufen Sie uns an oder schreiben eine Mail.